zum Anfang

10.11.2016: Tatkräftig mit angepackt haben mehr als 30 freiwillige Helferinnen und Helfer bei der „Herzenssache Natur“-Aktion des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord in Bühlertal.

Unter Anleitung von Andreas Karcher und seinen Helfern vom Förderverein Engelsberg pflegten Schüler der Dr.-Josef-Schofer-Schule mit Lehrer Linz, eine Gruppe Flüchtlinge aus Baden-Baden, mehrere Auszubildende der STAR Energiewerke Rastatt sowie Privatpersonen die historischen Trockenmauern am Fuße des Engelsbergs. Ziel der rund zweistündigen Aktion war es, „verbuschte“ Teile der Trockenmauern wieder freizulegen.

„Die Mauern sind nicht nur kulturhistorische Relikte der Landnutzung, sondern auch ein einzigartiges Biotop für seltene Tier- und Pflanzenarten“, erklärte Andreas Karcher, Vorsitzender des Fördervereins Engelsberg. Sie speichern die Sonnenwärme des Tages und verringern dadurch die nächtliche Auskühlung in den Rebhängen. Vielen Lebewesen bieten die Trockenmauern daher einen idealen Lebensraum – darunter Gottesanbeterin, Schlingnatter, Mispel und kleinblättrige Farne. Um die Trockenmauern zu erhalten, schnitten die freiwilligen Helfer vor allem Efeu und Brombeersträucher mit einer Heckenschere ab. Denn wird der Bewuchs zu stark, sprengen die Wurzeln dieser Pflanzen die Mauern, erklärte Karcher. In drei Gruppen gingen die Landschaftspfleger auf Zeit an die Arbeit – und hatten sichtlich Spaß beim Einsatz im Weinberg mit bester Panoramasicht.

Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Baustein bei der Offenhaltung der Landschaft. Diese Einsätze nutzen nicht nur der Natur, sondern stärken auch die Verbundenheit der Menschen mit ihrer Heimat“, so Naturpark-Projektleiterin Yvonne Flesch und Bürgermeister Braun. Die Akteure wurden nach der Aktion zu einem Kürbissüppchen in das Foyer im Haus des Gastes eingeladen. Das Dankeschön an alle war obligatorisch, verbunden mit der Einladung für das nächste Jahr am Engelsberg.