zum Anfang

Naturpark und Förderverein organisierten Landschaftspflegeaktion

Bühlertal/Ruhestein – Tatkräftig mit angepackt haben am gestrigen Dienstag, 10. November, mehr als 20 freiwillige Helferinnen und Helfer bei der ersten „Herzenssache Natur“-Aktion des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord in Bühlertal (Landkreis Rastatt). Unter Anleitung von Andreas Karcher und Franz Tilgner vom Förderverein Engelsberg pflegten Schüler der Dr.-Josef-Schofer-Schule sowie Privatpersonen die historischen Trockenmauern am Fuße des Engelsbergs gegenüber der Tourist-Info. Ziel der rund zweistündigen Aktion war es, „verbuschte“ Teile  der Trockenmauern wieder freizulegen.


Der Engelsberg ist eine der steilsten Weinberglagen Europas. Die Trockenmauern gliedern ihn in einzelne Terrassen, so dass Steillagenweinbau erst möglich wird. Dabei schützen sie den Berg gleichzeitig vor Erosion. „Die Mauern sind nicht nur kulturhistorische Relikte der Landnutzung, sondern auch ein einzigartiges Biotop für seltene Tier- und Pflanzenarten“, erklärte Andreas Karcher, Vorsitzender des Fördervereins Engelsberg. Sie speichern die Sonnenwärme des Tages und verringern dadurch die nächtliche Auskühlung in den Rebhängen. Vielen Lebewesen bieten die Trockenmauern daher einen idealen Lebensraum – darunter Gottesanbeterin, Schlingnatter, Mispel und kleinblättrige Farne. Um die Trockenmauern zu erhalten, schnitten die freiwilligen Helfer vor allem Efeu und Brombeersträucher mit einer Heckenschere ab. Denn wird der Bewuchs zu stark, sprengen die Wurzeln dieser Pflanzen die Mauern, erklärte Karcher. In drei Gruppen gingen die Landschaftspfleger auf Zeit an die Arbeit – und hatten sichtlich Spaß beim Einsatz im Weinberg mit bester Panoramasicht.

Der Naturpark führte zum ersten Mal eine „Herzenssache Natur“-Aktion in Bühlertal durch. Projektleiterin Yvonne Flesch freute sich über die positive Resonanz auf den Aufruf, sich aktiv für den Natur- und Artenschutz zu engagieren. „Bei unseren Landschaftspflegeaktionen setzen wir auf Nachhaltigkeit. Wir können uns sehr gut vorstellen, die Trockenmauerpflege am Engelsberg auch im kommenden Jahr zu wiederholen“, so Flesch. Bühlertals Bürgermeister Hans-Peter Braun freut sich bereits auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Naturpark, dessen Geschäftsstelle Ende des Jahres vom derzeitigen Standort auf dem Ruhestein ins „Haus des Gastes“ nach Bühlertal umzieht. „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viele spannende Projekte auf die Beine stellen werden, die Einheimischen und Gästen gleichermaßen zu Gute kommen“, sagte Braun.
Die Trockenmauerpflege in Bühlertal war die fünfte und letzte „Herzenssache Natur“-Aktion des Naturparks in diesem Jahr. „Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Baustein bei der Offenhaltung der Landschaft. Diese Einsätze nutzen nicht nur der Natur, sondern stärken auch die Verbundenheit der Menschen mit ihrer Heimat“, so Naturpark-Projektleiterin Yvonne Flesch. Auf Bundesebene bündelt der Verband Deutscher Naturparke (VDN) Ehrenamtsprojekte der Naturparke in Deutschland im Projekt „Herzenssache Natur“.

 

Foto: Naturpark
Sichtlich Spaß hatten diese Schülerinnen der Dr.-Josef-Schofer-Schule bei der „Herzenssache Natur“-Aktion des Naturparks auf dem Engelsberg.
Foto: Naturpark

 

Foto: Naturpark
Hoch hinaus ging es bei der Trockenmauerpflege am Bühlertäler Engelsberg.
Foto: Naturpark

2015 Herzenssache Natur 03
Naturpark-Projektleiterin Yvonne Flesch informiert sich bei Rudi Karcher vom Förderverein Engelsberg über den Zustand der Trockenmauern im oberen Bereich des Engelsberges.
Foto: Naturpark